iuvo veranstaltet praxisrelevante Online-Fortbildung mit Prof. Dr. Karst zu medizinischem Cannabis

5. November 2021

Potsdam/ Hannover, 5. November 2021 – In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Matthias Karst von der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) veranstaltet die iuvo Therapeutics GmbH (iuvo Therapeutics oder iuvo) am 17. November 2021 eine praxisrelevante Online-Fortbildung für Ärzt:innen zu cannabisbasierten Arzneimitteln (CBA).

Die durch die Landesärztekammer Nordrhein mit 2 CME-Punkten zertifizierte Fortbildung „Einblicke in eine effiziente Therapie mit cannabisbasierten Arzneimitteln“ findet am 17. November 2021 um 17 Uhr online statt und richtet sich primär an Ärzt:innen aller Fachkreise (außer der Zahnheilkunde und Tiermedizin) und sekundär an pharmazeutisches Fachpersonal. Im Mittelpunkt stehen inhaltlich die Hintergründe und Erkenntnisse zur Therapie mit cannabisbasierten Arzneimitteln bei Patient:innen mit chronischen Schmerzen. Wesentlicher Punkt sind auch die Anträge zur Kostenübernahme bei den gesetzlichen Krankenversicherungen. Hierzu werden Fallbeispiele mit den Teilnehmer:innen diskutiert. Zur anderthalb Stunden langen Fortbildung werden mehr als hundert Gäste erwartet. Sie findet über die weitverbreitete mit vielen technischen Endgeräten kompatible Applikation Zoom statt (Link siehe unten).

„Der Antrag auf Kostenübernahme mit einer Ablehnungsrate von ca. 40 Prozent erschwert die Therapie mit cannabisbasierten Arzneimitteln“, erklärt Prof. Dr. Karst von der MHH, „deshalb ist es so wichtig, sich mit den Kolleg:innen im Rahmen dieser Online-Fortbildungen dazu intensiv und praxisnah auszutauschen sowie Erfahrungen zu teilen.“

Es ist bereits die dritte Online-Fortbildung in diesem Jahr, die iuvo in Kooperation mit Prof. Dr. Karst durchführt. Die vergangenen Fortbildungen stießen auf hohe Nachfrage bei den Mediziner:innen mit mehreren hundert Registrierungen.

„Wir betrachten die positive Rückmeldung der Ärzt:innen auf die Fortbildungen als klare Bestätigung dafür, weiter die Cannabistherapie gemeinsam mit Expert:innen auf diesem Gebiet in der medizinischen Fachwelt zu etablieren und damit schlussendlich die Versorgung der Patient:innen mit CBA zu gewährleisten“, sagt Tibor Rietzsch Junge, Leitung Marketing und Public Relations bei iuvo.

Ärzt:innen und pharmazeutisches Fachpersonal können sich unter dem folgenden Link für die Fortbildung registrieren:https://zoom.us/webinar/register/8616361096849/WN_6UWN9n_4QmiGEWFCdY7jaQ

Abstract der Fortbildung

Während Erkenntnisse aus Metaanalysen CBAs nur eine geringe bis mäßige Wirksamkeit bei chronischen Nicht-Tumorschmerzen zuschreiben, weisen die Erfahrungen vieler Patient:innen in die entgegengesetzte Richtung. Diese Diskrepanz erklärt sich vor allem dadurch, dass die in randomisierten klinischen Studien üblicherweise verwendeten Outcome-Parameter das Potential der durch CBA ausgelösten positiven Veränderungen nur unzureichend abbilden. Der im Cannabis-als-Medizin-Gesetz verankerte Genehmigungsvorbehalt führt dazu, dass weiterhin in ca. 40 % aller Fälle die Kostenübernahme abgelehnt wird und nicht nur „in begründeten Ausnahmefällen“. Insbesondere das von den Kostenträgern angeführte Argument „fehlende Evidenz“ stellt sich gegen die Intention des Gesetzgebers, der bewusst keine Indikation vorgegeben hat, und gegen das Verständnis von Evidenz basierter Medizin (EbM), die sich aus Erkenntnissen aus der datengestützten Medizin sowie den Erfahrungen von Behandler:innen und Patient:innen zusammensetzt. In diesem Spannungsfeld aus Erkenntnissen über die Therapie mit CBA (insbesondere bei chronischen Schmerzen) und sozialmedizinischen Anforderungen werden aktuelle Informationen und Erfahrungen geteilt.

Über iuvo Therapeutics

Das 2017 gegründete, pharmazeutische Unternehmen iuvo Therapeutics, mit Hauptsitz in Düsseldorf, verfolgt das Ziel, Patient:innen in Europa verlässlich mit cannabisbasierten Arzneimitteln von höchster Qualität zu versorgen. Um dieses Ziel zu erreichen, erweitert iuvo als unabhängiger Importeur, Hersteller und Großhändler stets seine Herstellerpartnerschaften sowie Lieferketten, die seit Jahren erfolgreich GDP- und GMP-zertifiziert sind. Apotheken sowie eine Auswahl an pharmazeutischen Großhändlern zählen zu iuvo‘s Distributionsnetzwerk. 

Auf Grundlage der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse entwickelt das Unternehmen seine Arzneimittel und unterstützt in Kooperationen mit Expert:innen in der Cannabistherapie, Ärzt:innen sowie pharmazeutischem Fachpersonal durch anerkannte, wissenschaftliche Fortbildungen. iuvo Therapeutics ist aktives Mitglied im Bundesverband pharmazeutischer Cannabinoidunternehmen e. V. (BPC).

Pressemitteilung herunterladen (PDF)